tree-338211_640
Spielregeln in der Partnerschaft
28. Oktober 2015
BiL_gemeinsam gewinnen
Verändern für die Beziehung!?
27. Dezember 2015

Sich verlieben ist nicht schwer, verliebt zu bleiben umso mehr

pink-flemish-912867_640

Eine Dating-Plattform wirbt derzeit mit folgendem Slogan: „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single.“

Das bedeutet pro Tag 131, pro Woche 917, pro Monat 3.989, pro Jahr 47.867 Singles.

Wenn wir uns diesen Slogan genauer betrachten, stellen sich zwei Fragen:

  1. In wen verliebt sich dieser eine Single?
  2. Warum hält sich seit Jahren die Statistik der Scheidungs- und Singlerate gleichbleibend bei ca. 50%?

Laut einer Studie des Statistischen Bundesamtes sind innerhalb von 20 Jahren ca. 60% der Paare wieder geschieden. Zweit- und Drittehen noch nicht mitgerechnet. Das bedeutet rein statistisch gesehen: Wer sich auf sein Glück in der Beziehung verlässt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Glück verlassen, noch bevor es beginnt.

Gibt es etwa kein Glück „für immer“, so wie man es sich bei der Eheschließung schwört?

Was macht eine Beziehung zum „Leasinggeschäft“ statt zum „Kauf-für-immer-Bewusstsein“?

Das heute gewandelte Gesellschaftsbewusstsein hat einen hohen Anteil daran. Wir wünschen uns Liebe, Nähe und Würdigung unserer Person in der Partnerschaft, anstatt wie viele unserer Eltern und Großeltern zu erleben, zweisam einsam nebeneinander her zu leben. Oder aber das Gefühl zu verspüren, die eigene Identität während der Ehe verloren zu haben.

Auf den Punkt gebracht, wir Menschen wollen einfach glücklich sein! Und offensichtlich schließt ein „an der Beziehung arbeiten“ dieses Glück wohl aus. Arbeiten hört sich anstrengend und problembehaftet an. Kompromisse müssen geschlossen werden und sind Ausdruck dafür, dass man in seiner Beziehung doch nicht alles bekommen kann, was man sich wünscht.

Und doch scheint es Paare zu geben, die es aller Erfahrungen zum Trotz doch schaffen. Was machen diese Paare anders? Die noch viel wichtigere Frage lautet: was hält die nicht-glücklichen Paare davon ab, es diesen glücklichen Paaren gleich zu tun?

Dazu gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht:

  • die Schlechte: eine Beziehung ist zu individuell, um es einem glücklichen Paar einfach gleich zu tun. Das Leben anderer zu kopieren hat noch nie zum eigenen Glück geführt, ist es doch das eigene Leben, das man damit abwertet.
  • die Gute: jedes Paar kann sein individuelles „Richtig“ für sich herausfinden. Beziehung ist Kommunikation, und die ist erlernbar. Das Wissen darum, diesen Weg zu finden, macht den Unterschied im gemeinsamen Glück aus.

Elke und ich hatten einen „kriegerischen“ Einstieg in unsere Beziehung. Nach unserer Beziehungsvergangenheit waren wir gebrannte Kinder und wollten in einer neuen Partnerschaft nicht wieder zurückstecken und als Verlierer dastehen. Dafür kämpften wir … bis es irgendwie nur noch um das Prinzip der Vermeidung oder der Rechthaberei ging und nicht mehr darum, wie wir uns eine glückliche und erfüllte Partnerschaft hätten erschaffen können. Streit-Versöhnung-Streit-Versöhnung-Streit-Trennung-Versöhnung … bis wir dieses Hamsterrad echt leid waren.

Wir haben drei wichtige Schlüssel auf dem gemeinsamen Weg zum Glück entdeckt:

  1. Finde heraus, was dich und deine Partnerschaft (noch) begrenzt. Was wir damit meinen: in der Arbeitswelt glauben viele Manager immer noch, sie könnten ihre Mitarbeiter motivieren. Wer arbeiten geht, will aber von sich aus stolz auf seine Arbeit sein und darauf, was er leistet. Was diese Manager also machen müssten ist, all das aus dem System zu entfernen, was ihre Kollegen demotiviert – und das nicht zu knapp. Gleiches gilt auch bei privaten Beziehungsthemen: findet auf der Metaebene heraus, welche Wirkmechanismen oder „Spielchen“  es genau sind, die euch das eigene Glück nicht sehen und verfolgen lassen.
  2. Wir wissen zwar immer, was wir nicht wollen, aber was wir wollen, wissen wir oft nicht genau. Was genau macht Glück & Erfüllung für euch persönlich als Paar aus? An welchen „messbaren“ Kriterien ist Glück und Erfüllung für euch als Paar erkennbar? Wenn ihr erkennt was das ist, wird nicht nur das Erreichen erfüllt von Freude sein, sondern bereits der Weg dorthin.
  3. Welche Art der Kommunikation dient euch als Paar, gemeinsame Ziele und Wünsche zu erreichen?
Wir begleiten Euch sehr gerne im Prozess der Veränderung und wünschen erst mal von Herzen ein inspiriertes Entdecken dauerhafter Verliebtheit.

Gemeinsam statt einsam
Euer Paartrainerpaar für Paare und (noch) Singles
Elke & Ralf

 

qrcode► Laden Sie auch unsere App herunter. Einfach QR-Code einscannen. Laden. Los geht’s!